Home - Kirche-in-burg.de

Direkt zum Seiteninhalt
Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Johannesevangelium 6, 37


Ein wunderbarer Gedanke: Bei Jesus wird niemand abgewiesen. Jede und jeder ist willkommen und angenommen, darf sein, wie er oder sie ist, muss sich nicht ausweisen, nicht beweisen, muss keine Voraussetzungen erfüllen.

Du wirst nicht abgewiesen. Ich werde nicht abgewiesen. Niemand wird abgewiesen.
Ob mit Zuversicht im Herzen, was das neue Jahr angeht, oder mit bedrücktem Herzen, was die nächste Zeit wohl bringen wird.
Jesus hat das ganz praktisch umgesetzt: ob jung wie Johannes oder alt wie Petrus. Niemand wurde abgewiesen. Ob abwartend wie Nathanael, zweifelnd wie Thomas oder verzweifelt wie Bartimäus, niemand wurde abgewiesen. In Schuld verstrickt wie Matthäus, in Angst vor der öffentlichen Meinung wie Nikodemus, in Krankheiten gefangen wie Maria Magdalena, niemand wurde abgewiesen.


Und was passierte? Sie kamen zu Jesus und etwas veränderte sich. Niemand blieb einfach derselbe oder dieselbe wie er oder sie vorher war. Maria Magdalena begann ein neues mutiges Leben im Kreis der Jünger. Petrus war erst stark im Versprechen, dann schwach in der Bewährungsprobe, verzweifelt, als er sah, was er angerichtet hatte und zum Schluss auch wieder stark im Bekennen.

Hat Jesus deshalb niemanden abgewiesen? Weil er wusste: niemand ist einfach so oder so.
Jede und jeder verändert sich, wir schwanken, wir scheitern, wir lernen, wir sehen neues, wir hören uns um, wir nehmen Neues in uns auf, wir werden mutiger, wir werden enttäuscht, wir verstehen plötzlich und wir stehen wieder vor neuen Rätseln.


Wie du auch gerade drauf bist. Wie du dich gerade fühlst. Wo du gerade stehst. Du wirst nicht abgewiesen. Nicht von dem, der weiß, wie sehr wir uns immer wieder verändern und innerlich hin und hergerissen sind.

Diesem Jesus möchte ich nachfolgen! Diesem Jesus möchte ich glauben! Auf ihn vertrauen, dass es auch zu meiner Haltung wird, wenigstens ein bisschen. Niemanden abweisen, jede und jeden annehmen, wie er oder sie sich gerade fühlt, denkt, scheitert, neubesinnt, verändert oder standhaft bleibt.
Zurück zum Seiteninhalt